HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Nach durchwachsener Leistung keine Punkte im Topspiel      Souveräner Sieg der C-Jugend in Südhessen      Erste Saisonniederlage für die B-Jugend der HSG Hochheim/Wicker      B-Jugend Spitzenspiel gegen HSG Hanau      HSG Damen: Zweites Spiel, zweiter Sieg      Endlich positives Ergebnis gegen Angstgegner      Herren 2 mit Derby-Sieg in Eddersheim      Kantersieg der Herren 1     

C-Jugend/Oberliga

HSG Hochheim/Wicker gegen HSG Nieder-Roden 28:25

(VR) Im ersten Heimspiel der Saison gab es für die C-Jugend in der Oberliga den ersten Saisonsieg. Gegen den Drittliganachwuchs der HSG Nieder-Roden gewannen die HoWi´s mit 28:25 (15:12).

Nach dem enttäuschen Saisonauftakt in Hanau hatte sich das Team des Trainerduos Jannis Hinkelmann und Volker Rehm viel vorgenommen. Schließlich kam mit Nieder-Roden ein Gegner auf Augenhöhe, einige Spieler auf beiden Seiten kennen sich von der Hessenauswahl. So entwickelte sich zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel, jedoch konnten sich die HoWi´s nach dem 3:3 Tor um Tor absetzen und führte kurz vor der Pause sogar mit 5 Toren (15:10). 

Dieses Ergebnis blieb in etwa bestehen, in der 37. Minute wurde beim 23:17 der größte Vorsprung erreicht. Doch es war nicht die Vorentscheidung, sondern nur der Auftakt zur Aufholjagd der Gäste, die mit 5 Toren am Stück auf 23:22 verkürzten. Nach einer Auszeit lief es dann besser. Vor allem Florian Quast mobilisierte noch einmal alle seine Angriffsreserven und erzielte 4 seiner insgesamt 10 Tore in den letzten 7 Minuten. Am Ende stand ein 3-Tore-Vorsprung auf der Anzeigetafel in Wicker und der erste Saisonsieg wurde gefeiert. Nun folgt eine vierwöchige Herbstpause, ehe es am 20.10. nach Südhessen zum SV Erbach geht.

Es spielten:  Carlson Knebel, Dennis Liepsch (Tor), Florian Quast (10 Tore), Olivier Lempik (8), Simon Bergerhoff (5), Marven Nitzke (3) Torben Fähnrich, Jan Brix (je 1), Jona Büttner, Niklas Sehner, Jonas Barz, Marc Deutschmann, Marc Nels

Foto: Tanja Nietzke. Egal, wie groß sich der gegnerische Towart machte, Florian Quast traf 10mal.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok