HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Damen durch Quotientenregel Meister      Zwei Spiele innerhalb von 30 Stunden      Damen verlieren Spitzenspiel in Sulzbach 17:21      Erste Herren Siegen mit Wermutstropfen       Eintracht Bezwinger - Knapper Heimsieg der Damen      Kantersieg im Derby      Doppelsieg am Doppelspieltag      Mit Jakob Kiedrowicz erneut ein HoWi-Talent zur Sichtung der Jugend-Nationalmannschaft eingeladen     

Oberliga mB-Jugend

 HSG Hochheim/Wicker vs. HSG Hanau 41:29

 

(mp) Mit einem deutlichen 41:29 Sieg gegen die HSG Hanau festigt die HSG Hochheim/Wicker den Spitzenplatz in derHessen-Oberliga. Somit kommt es am 22. Februar um 17:00 Uhr in Hochheim zum großen Showdown um die Hessenmeisterschaft.

 

Es war ein tolles Spiel und ein auch in der Höhe verdienter Sieg, aber mit den letzten zehn Minuten der Partie waren wirnicht wirklich zufrieden. In der ersten Halbzeit war insbesondere unsere Abwehr überragend – wir haben in den ersten 20 Minuten gerade mal 6 Gegentore zugelassen. Daran wurde unter der Woche auch intensiv gearbeitet. Dass wir zum Ende hin dann noch 29 Tore kassieren ist allerdings ärgerlich“, so Daniel Rossmeier.

 

Erwartungsgemäß starteten die Weinstädter konzentriert und bestimmend in die Partie. Die Jungs waren heiß auf eine Revanche. In der Hinrunde gelang es den Hanauern, als einzige Mannschaft, die HoWi’s zu schlagen. Das wurmte die jungen Hochheimer Talente immer noch und so wollten sie von Anfang an zeigen, dass dies ein Ausrutscher war. Dies gelang sehr gut, denn sie bauten die Führung von Anfang an sukzessive mit 5:2, 7:3 und in der fünfzehnten Minute bereits mit 13:6 aus. Dann wich etwas die Aggressivität in der Abwehr und die letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit gestalteten sich recht ausgeglichen. Zur Pause freuten sich die Weinstädter aber trotzdem über eine deutliche 18:10 - Führung.

 

Die Dominanz kehrte nach der Halbzeitpause zurück. Schnell zog die Mannschaft innerhalb von zehn Minuten auf 27:16 davon und hatte damit die Vorentscheidung erzielt. Im weiteren Verlauf der Partie schlichen sich immer wieder Unkonzentriertheiten ein, so dass zum Ende hin 60 Tore in der Partie gefallen waren. Insgesamt fällt der Sieg in die Kategorie Pflichtsieg und war in der Höhe auch gerechtfertigt.

 

„Auch wenn nun alle dem Topspiel um die Hessenmeisterschaft am 22. Februar entgegenfiebern, müssen wir die nächsten Tage erst einmal den Fokus auf das kommende Saisonspiel gegen die Nachwuchsmannschaft der HSG Wetzlar richten. Zudem sollten wir weiter an der Konstanz in der Abwehr arbeiten. Wenn wir Hessenmeister werden wollen, dann dürfen wir uns keine schwachen zehn Minuten wie in diesem Spiel erlauben“, zeigt Trainer Jens Klein den Fahrplan der nächsten zwei Wochen auf.

 

Die Hochheim/Wickerer Talente spielen nun zunächst am Sonntag, den 16. Februar um 17:00 Uhr in Hattersheim gegen die HSG Wetzlar und am Samstag, den 22. Februar um 17:00 Uhr in Hochheim um die Hessenmeisterschaft gegen die HSG Rodgau/Nieder-Roden.

 

Für die HSG Hochheim/Wicker spielten: Jan Beuscher und Felix Fox im Tor, Lenny Barcas, Levin Baumann (3), Leif Bergmann, Luke Bormet (3), Lucas Cecco (10), Tom Klein(5/3), Sebastian Kunz (2), Paul Ohl (3), Jan Silbereisen (8), Jan Zeiträger (7)

Bild: Lucas Cecco setzt sich gegen die Abwehr der HSG Hanau durch.  Foto: Michael Witte

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.