HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Damen durch Quotientenregel Meister      Zwei Spiele innerhalb von 30 Stunden      Damen verlieren Spitzenspiel in Sulzbach 17:21      Erste Herren Siegen mit Wermutstropfen       Eintracht Bezwinger - Knapper Heimsieg der Damen      Kantersieg im Derby      Doppelsieg am Doppelspieltag      Mit Jakob Kiedrowicz erneut ein HoWi-Talent zur Sichtung der Jugend-Nationalmannschaft eingeladen     

„Die besten deutschen Jugendspieler des Jahrgangs 2003 treffen mit ihren Landesauswahlmannschaften in Berlin aufeinander“  

 

(mp) Kurz vor Weihnachten steht für die männlichen Auswahlspieler des Jahrgangs 2003 und jünger noch einmal ein Highlight an: In Berlin wird vom 20. bis 22. Dezember der Deutschland-Cup 2019 ausgetragen. Insgesamt 16 Landesverbände schicken ihre Auswahlmannschaften zu dem Vergleichsturnier in die Hauptstadt. Es ist die Leistungsschau deutscher Talente und gleichzeitig der Abschluss der Auswahlmaßnahmen auf Länderebene.

Gleich sieben Spieler der HSG Hochheim/Wicker wurden vom Landestrainer für den Kader des Hessischen Handballverbandes eingeladen. Der Tabellenführer der hessischen B-Jugend Oberliga ist in Berlin auf den Schlüsselpositionen vertreten (Felix Fox - Torwart, Lucas Cecco und Jakob Kiedrowicz - Rückraum Links, Jan Zeiträger und Paul Ohl – Rückraum Mitte, Tom Klein – Rückraum Rechts, Till Szántó - Kreis) und stellt damit das Grundgerüst des HHV Kaders. „Das ist natürlich eine tolle Bestätigung für die Jugendarbeit bei der HSG, vor allem wenn man bedenkt, dass mit Lenny Barcas und Jan Silbereisen noch zwei weitere HSG-Spieler mit nach Berlin gefahren wären, wenn sie hundertprozentig fit gewesen wären“, so Vereinstrainer Jens Klein.

 

Die Hessenauswahl trifft in der Vorrunde auf die Landesverbände aus Baden-Württemberg, Hamburg und Brandenburg. Ziel ist es, zunächst das Viertelfinale zu erreichen. Dazu muss die Mannschaft einen der beiden ersten Plätze erreichen. Als großer Favorit ins Rennen um den Gesamtsieg gehen der Landesverband Berlin und der Gruppengegner Baden-Württemberg, mit ihren Jugendleistungszentren Füchse Berlin und Rhein-Neckar-Löwen. „Wir wünschen unseren Jungs viel Glück! Auch wenn sie wahrlich kein Losglück hatten, geht es ja vor allem auch darum, sich auf einem sehr hohen Niveau zu messen und damit weiterzuentwickeln. Die besten Spieler Deutschlands aus diesem Jahrgang treffen sich - sicherlich ein Highlight in der noch jungen Kariere der Handballspieler“, drücken Jens Klein und Daniel Rossmeier den Jungs die Daumen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.