HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Saisonabschluss der HSG F-Jugend in Oberursel      Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten      Damen siegen deutlich gegen Tabellenvierten      Damen bestätigen gute Form im Heimspiel gegen Dotzheim      Herren 1: Überlegenes Auftreten in der Goldbornhalle      HSG Damen bleiben mit Heimsieg weiter in der Spitzengruppe      Verdientes Unentschieden der D-Jugend gegen Holzheim      B-Jugend: HoWi’s präsentieren sich bei der DHB Sichtung stark      

Herren 1/ Bezirksoberliga 

06.04.2019

TSG Ober-Eschbach gegen HSG Hochheim/Wicker 29:32

An diesem Wochenende musste das Team um Trainer Martin Reuter die Reise nach Ober-Eschbach auf sich nehmen, nachdem die Mannschaft am vergangenen Wochenende bei der TSG Eddersheim nicht über ein 25:27 hinaus kam. Mit einer bisher ausgeglichenen Bilanz von 6 Heimsiegen bzw. 6 Auswärtssiegen war die Zielsetzung bei der TSG Ober-Eschbach klar. Der 7. Auswärtssieg musste her, um etwas Abstand auf den direkten Tabellenkonkurrenten und Gastgeber auf Platz 7 aufzubauen zu können und um sich so gegen Rundenende weiter im oberen Tabellendrittel festzusetzen.

Entsprechend motiviert startete die momentan auf Rang 5 platzierte HSG in das Spiel, bei dem man ersatzgeschwächt anreiste, da mit Simon Seith, Mario Schöberl und Matthias Ochs verletzt bzw. krankheitsbedingt drei Stammkräfte der Mannschaft fehlten. Zu Beginn waren es Kossler, Helbig und Fuchs, die die herausgespielten Chancen aus dem schnellen Angriffsspiel nutzten, sodass nach 2:30 min eine 3:0 Führung Eindruck verschaffte. Konsequent war dabei auch die Abwehrarbeit, die wenig Freiraum für die TSG Ober-Eschbach ließ und so zu Würfen zwang, die Tim Scholz im Tor der Hochheimer/Wickerer parierte. In den folgenden Minuten fand man weiterhin den schnellen und auch einfachen Weg zum Tor, sodass der Trainer der Gastgeber nach dem 7:3 durch Jan-Philippe Hacker in der 8. Minute schon das Team-Timeout veranlasste. Nach zwei aufeinanderfolgenden Toren dachte man nun, dass ein Bruch ins Hochheimer Spiel kommt, doch der Schein trug, denn die Chancen waren weiterhin vorhanden und wurden lediglich nicht optimal genutzt. Bis zu Minute 12 wurde der alte Abstand wieder hergestellt und durch Sebastian Fuchs von Linksaußen noch zum 10:5 erhöht. Das Spiel wurde zunehmend härter und die TSG Ober-Eschbach musste in Minute 13 das erste Mal in Unterzahl spielen nach einer 2min-Strafe. Durch viel Raum am Kreis war Jan-Philippe Hacker danach erneut erfolgreich. Allerdings schlichen sich nun Fehler in das Hochheimer Spiel ein und auch die Abwehr agierte nicht mehr so konsequent und es kam zu einigen Durchbrüchen auf den Halbpositionen bei denen der HSG-Torhüter machtlos was. Bis zur 24. Spielminute konnten die Gastgeber daher auf ein Tor aufschließen bei einem Spielstand von 13:12, bevor auch Reuter seine Option für das Timeout nutzte, um seine Mannen wieder zu beruhigen. Anschließend nahm Routinier Philipp Kukula das Zepter in die Hand und machte seinem Gegenspieler, der es immer wieder mit Provokationen und reklamieren bei den Schiedsrichtern versuchte, eindrucksvoll klar, dass er sich nicht davon beeindrucken ließ. So stand zur Pause eine Führung von 17:14 auf der Anzeigetafel, wobei das Team von Trainer Reuter durch eine späte 2min-Strafe gegen Sebastian Fuchs erst einmal mit 5 Spielern in Abschnitt 2 starten musste.

Man nahm sich nun vor, genauso wie zu Beginn, stark in die zweite Halbzeit zu starten um den Vorsprung wieder auszubauen, allerdings gelang dies nicht und schon in Minute 32 fiel das Unentschieden zum 17:17. Nachfolgend musste die eh schon ersatzgeschwächte HSG auch noch ohne Spielmacher Christoph Kossler auskommen, der nach einem Griff in den Wurfarm von den Schiedsrichtern mit Rot vom Platz gestellt wurde. Geschwächt durch die Disqualifikation geriet das Team von Martin Reuter erstmals in der 38. Minute in Rückstand. Davon ließ sich das Team allerdings nicht aus der Ruhe bringen und glich in einem Kopf-an-Kopf-Rennen in Minute 41 durch Marc Podesta zum 22:22 aus. In den nachfolgenden Minuten herrschte ein offener Schlagaustausch und die Hochheimer/Wickerer hatten durch Tore von Philipp Helbig und auch Tim Hieronimus, der gut ins Spiel kam als Philipp Kukula die Spielmacher-Position übernahm, mehrfach die Nase um ein Tor vorne. In den letzten zehn Minuten hieß es nun alles in die Waagschale zu werfen um den Sieg mit nach Hause zu nehmen, allen voran versuchte dabei erneut Philipp Kukula sein Team mitzuziehen und traf in Minute 54 und 55 zweimal aus dem Rückraum, bevor Ober-Eschbach versuchte ihn mit einer Manndeckung aus dem Spiel zu nehmen. Dies klappte allerdings nur bedingt, da die Gastgeber-Abwehr dadurch den Rest der HSG aus den Augen verlor und Kukula große Lücken für seine Mitstreiter im Rückraum , Helbig und Hieronimus, ermöglichte. Bei 56:13 Minuten Spielzeit versuchte zwar der TSG-Trainer noch einmal seine Mannen zu mobilisieren, um den 2 Tore-Rückstand wett zu machen, allerdings ließ die HSG nichts mehr mehr anbrennen und Jan-Philippe Hacker setzte den Schlusspunkt zum 32:29 in einer mitreißenden Partie.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok