HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Damen spielen Unentschieden bei der TuS Dotzheim      Keine Punkte am Donnerstagabend      C-Jugend verliert in Hanau      Erfolgreich an Markt in Ober-Eschbach und Heimsieg gegen Tabellenkonkurrenten Wiesbaden      Die mB1 Jugend verliert Spiel gegen Bundesliganachwuchs aus Wetzlar       C-Jugend weiter sieglos      D-Jugend hat nach Sieg in Holzheim Platz 3 im Visier      14 Minuten Unterzahl bringen die HSG Damen nicht aus der Ruhe     

1. Herren / Bezirksoberliga

29.10.2018

Am Ende fehlt die Coolness vor dem Tor

Nach nun zwei Niederlagen infolge musste die Mannschaft um Trainer D’Aveta diesen Sonntag in Neuenhain/Altenhain anreisen. Bei ungemütlichen Temperaturen, die auch in der Halle spürbar waren, musste man gegen einen ebenfalls unangenehmen Gegner aus dem Mittelfeld der Liga antreten.

Zu Beginn konnten die HSG-Jungs, wie zuletzt selten gesehen, dass Spiel von Anfang an dominieren. So war es kein Wunder, dass man nach 4 Minuten mit 3:0 vorne lag und die Führung bis zur 15. Minute auf 9:4 ausbauen konnte. Die Abwehr wirkte dabei überzeugend und auch Routinier Christian Steinke im Tor konnte seine Mitspieler mit einigen Paraden unterstützen. Doch im zweiten Teil der ersten Hälfte konnte man die Konsequenz im Abschluss, sowie die Struktur im Spielaufbau nicht mehr auf dem Anfangsniveau halten, sodass die Neuenhain/Altenhainer wieder Blut lecken konnten und eine Aufholjagd bis zum 12:12 in der 24. Minute hinlegten. Bis zur Pause herrschte dann ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams, bei dem sich der Gastgeber mit zwei Toren Führung bis zum Pfiff durchsetzte.

Mit neuer Motivation durch die Halbzeitansprache des Trainers ging das Team D’Avetas hochmotiviert in die zweite Halbzeit und konnte mit Toren durch Schöberl und Kukula den Rückstand aus Abschnitt eins direkt egalisieren und durch eine starke individuelle Aktion von Christoph Kossler mit 18:17 erneut in Führung gehen. Das Spiel wurde zudem zunehmend von körperlicher Härte geprägt, wobei die Schiedsrichter erst in der Schlussphase begannen progressive Strafen zu verteilen, während vorher einige kritische Aktionen nicht korrekt geahndet wurden. Dabei bekamen vor allem die Hochheimer die körperliche Überlegenheit der Gastgeber zu spüren. Nichtsdestotrotz wollte man sich davon nicht abhalten lassen die zwei Punkte aus der Halle zu entführen. In Minute 56 verwandelte Marc Podesta einen 7m-Strafwurf zum 28:28, da vorher Mario Schöberl und Sebastian Fuchs von der Linie am Gästekeeper gescheitert waren. Kurz darauf konnten die Gäste jedoch mit 28:29 erneut in Führung gehen. Dies sollte trotz Überzahl in den letzten zwei Spielminuten der Endstand der Partie sein, da die HSG in der Schlussphase zu viele freie Chancen auf dem Silbertablett liegen ließ. Am Ende musste man sich leider eingestehen, dass die Chancenauswertung nicht ausreichend war, um die klare spielerische Überlegenheit auch mit Punkten belohnen zu können.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok