HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Nach durchwachsener Leistung keine Punkte im Topspiel      Souveräner Sieg der C-Jugend in Südhessen      Erste Saisonniederlage für die B-Jugend der HSG Hochheim/Wicker      B-Jugend Spitzenspiel gegen HSG Hanau      HSG Damen: Zweites Spiel, zweiter Sieg      Endlich positives Ergebnis gegen Angstgegner      Herren 2 mit Derby-Sieg in Eddersheim      Kantersieg der Herren 1     

Herren1 / Landesliga Hessen Mitte

20.10.2013

TSG Eddersheim – HSG Hochheim/Wicker 24:26 (14:14)

(oan) Der erste Auswärtssieg der HSG Hochheim/Wicker in der Landesliga Hessen Mitte der Saison 2013/14 ist unter Dach und Fach! Und das ist nicht irgendeiner: Nach ziemlich genau fünf Jahren - letztmals am 5. Oktober 2008 - gewannen die Schützlinge von Trainer Olaf Anthes und Josef Kossler mal wieder beim Derby-Rivalen schlechthin, der TSG Eddersheim, etwas überraschend, aber durchaus verdient mit 26:24.

Es waren die einmal mehr überdurchschnittlichen Abwehr- und Torhüterleistungen in der zweiten Halbzeit, die nach einem bei wechselnden Führungen insgesamt ausgeglichenen ersten Durchgang (14:14) der HSG diese beiden sehr wertvollen Auswärtspunkte einbrachten.

Denn in den ersten 13 Minuten der zweiten Halbzeit ließen Fuchs, Berger, Wenzel und Co. vor dem sich enorm steigernden Thomas Michel im Tor keinen einzigen Treffer der Gastgeber zu, erzielten selbst deren fünf und lagen folgerichtig mit 19:14 in Front.

Doch dies war keineswegs die Vorentscheidung in diesem Derby, das ab diesem Zeitpunkt sehr rasant an Tempo und Dramatik zulegen sollte.

Eddersheims Trainer Thomas Scherer stellte nämlich angesichts des bedrohlichen Rückstands seine Deckung auf eine 5:1-Formation um. Diese Maßnahme zeigte durchaus Wirkung, zumal der erst in der zweiten Hälfte eingesetzte TSG-Torwart Johannes Jost, der in den vergangenen Jahren die HSG oftmals an den Rand der Verzweiflung getrieben hatte, den nun zu schnell und überhastet abschließenden Gästen etliche Bälle abgriff. Trotzdem behaupteten die Anthes-Schützlinge in Person ihres besten Torschützen, Youngster Adrian Steinmeier (8/4 Tore), sowie Torwart-Routinier Thomas Michel die eigene Führung bis zum 22:19 (54. Minute). Dann jedoch kassierte der überragende HSG-Spielmacher Christoph Kossler (6 Tore) nach einem Foulspiel eine direkte rote Karte, nachdem das gleiche Schicksal schon Jan Muschiol (HSG, dritte Zeitstrafe, 30. Minute) und Matthias Pohle (TSG, Matchstrafe, 48. Minute) ereilt hatte.

Die direkte Konsequenz war der Ausgleich durch die Hausherren, die ihre Überzahl perfekt ausspielten, während die bis dato sehr überzeugenden Gäste im eigenen Angriff vor allem aufgrund der Unterzahl keine zwingenden Aktionen mehr zustande brachten.

Nach dem durch Kosslers Ausscheiden erforderlich gewordenen Team-Time-Out beorderte HSG-Coach Olaf Anthes den bis dahin noch nicht eingesetzten Arik Weilbächer auf die Spielmacher-Position. Auf das 22:22 (55. Minute) folgten dann diese Aktionen: 22:23 durch Arik Weilbächer, 23:23 Eddersheim, 23:24 durch Marcel Henkelmann mit seinem sehr starken Eins-gegen-eins gut zwei Minuten vor Schluss, Schrittfehler Andreas Pohle 100 Sekunden vor dem Schlusspfiff, 23:25 durch Arik Weilbächer mit einem beherzten Kernwurf unter die Latte eine halbe Minute später, 24:25 durch Kevin Pappisch 50 Sekunden vor Ultimo, 24:26 durch Arik Weilbächer bei offener Manndeckung der Gastgeber eine halbe Minute vor der Schlusssirene auf Zuspiel des sehr umsichtig spielenden und in der Abwehr überragenden Sebastian Fuchs.

Der letzte Wurfversuch bleibt schließlich im HSG-Block hängen, der Rest ist ausgelassener und durchaus verdienter Jubel der Spieler um die Kapitäne Jan Muschiol und Sebastian Fuchs - vor auffällig und erfreulicherweise vielen mitgereisten Fans!

Durch die beiden jüngsten Siege gegen die in etwa gleichstark eingeschätzten Teams aus Petterweil und Eddersheim haben sich die Anthes-Schützlinge in das obere Tabellendrittel der Landesliga Mitte gekämpft und reisen am kommenden Samstag zum Oberliga-Absteiger aus Wettenberg, der nach den beiden letzten Schlappen zu Hause gegen Oberursel (22:28) und in Petterweil (28:31) bei eigenen 4:8 Punkten sicherlich mit dem Messer zwischen den Zähnen gegen den mit 8:4 Zählern überraschend gut gestarteten Tabellenfünften antreten wird...

HSG: Michel; Wenzel (2), Kossler (6), Petry, Berger, Leist (n.e.), Muschiol (1), Daudert (3), Weilbächer (3), Fuchs (1/1), Steinmeier (8/4), Henkelmann (2).

(Fehlend: Binder und Medler (krank), Friederich (Hochzeitsreise). Beste Spieler fett gedruckt; Matchwinner kursiv.)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok