HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Damen durch Quotientenregel Meister      Zwei Spiele innerhalb von 30 Stunden      Damen verlieren Spitzenspiel in Sulzbach 17:21      Erste Herren Siegen mit Wermutstropfen       Eintracht Bezwinger - Knapper Heimsieg der Damen      Kantersieg im Derby      Doppelsieg am Doppelspieltag      Mit Jakob Kiedrowicz erneut ein HoWi-Talent zur Sichtung der Jugend-Nationalmannschaft eingeladen     

Damen/Bezirksoberliga 

HSG Hochheim/Wicker vs. FSG Sulzbach/Niederhofheim 17:17


Mit der FSG Sulzbach/Niederhofheim erwarteten die Damen der HSG den Angstgegner der letzten Runde. Zweimal hatte man dort in engen Spielen das Nachsehen. Nach den bisherigen guten Spielen also vielleicht die Möglichkeit mal wieder den Spiess umzudrehen. 

Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Begegnung, in der die beiden Abwehrreihen das Geschehen dominierten. Mitte des ersten Durchganges konnte die HSG eine enge Führung behaupten. Doch Sulzbach konterte bis zur Halbzeit und ging mit 11:10 in die Pause. Dort schwor man sich noch einmal auf die gemeinsame Wende ein. Und dies wirkte dann sofort. Schnell ging man wieder in Führung, ohne sich wirklich absetzen zu können. Sieben Minuten vor dem Ende schien man schon auf der Siegerstrasse - 17:14 lag man vorne und hatte dann in den folgenden Minuten auch mehrmals die Möglichkeit den Sack zu zu machen. Doch es kam wie es kommen musste, wenn man die eigenen Chancen nicht verwertet. Die Gäste konnten durch drei einfache Tore ausgleichen. In den zwei Schlussminuten hatten dann beide Teams den Siegtreffer nochmal auf der Hand - aber am Ende blieb es aus Sicht der HSG bei der letztendlich unglücklichen Punkteteilung.

 

Punktverlust, Punktgewinn - am Ende egal. Die Einstellung gegen individuell starke Gäste stimmte und schliesslich bleibt man als einzige Mannschaft der Bezirksliga ungeschlagen und bleibt weiter mit der Tabellenspitze in Tuchfühlung.

 

Es spielten: Helen Kupfer (Tor), Julia Pakula (2), Jassi Krekel (1), Sarah Studer (1), Davina Paul (8), Sabine Klinsmann (2), Betty Fischer, Romina Österreich, Nadja Allendorff, (2) Nina Pohle, Rebecca Barthenheier (1) und Alice Kupfer

 

Am kommenden Sonntag muss man bei BIK Wiesbaden antreten. Zwar ist der Aufsteiger noch ohne eigenen Punkt, aber wir werden sicherlich den Gegner nicht unterschätzen und wieder alles dran setzen, um weiter oben dabei zu bleiben. Anwurf ist am 10.11. um 14 Uhr in der Fliednerhalle in Wiesbaden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.