HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Handball Camp in den Osterferien      Erste Herren beendet 2019 mit Niederlage      B-Jugend-HoWi’s gehen nach dem Kräftemessen in Berlin in die wohlverdiente Weihnachtspause       Deutschland-Cup 2019: Sieben Hochheim/Wickerer nach Berlin eingeladen      B1-Jugend überwintert an der Tabellenspitze der OL      C2 überwintert auf Platz 6 der BOL      Erste Niederlage der Damen in Kriftel      HoWi´s verlieren Spitzenspiel     

Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

 

Trainer: Dirk Schmutzler

Alle Informationen über:
Damen-Mannschaft

Link zu nuLiga:
Saison 2019/2020
  

ganz hinten: Trainer Dirk Schmutzler

in den Reihen davor: Julia Mohr (Betreuerin), Jana Schmidt, Davina Paul, Jassy Krekel, Anika Zehner

Sarah Studer, Julia Maurer, Nadja Allendorff, Betty Fischer, Sabine Klinsmann,

Julia Pakula, Rebecca Bartheneier, Tamara Paul, Nina Pohle, Romina Oesterreich, Lissy Kupfer, Irina von Auer, Helen Kupfer

14.12.2019

Damen/ Bezirksliga A/ Wiesbaden/Frankfurt

Wir verlieren deutlich gegen die Damen aus Kriftel

(jm) Es kam, wie es kommen musste – nachdem wir die letzten Spiele immer noch drehen und nach Hause bringen konnten, mussten wir diese Woche leider mit leeren Händen die Heimreise antreten. Die schmerzlichen Ausfälle aus den eigenen Reihen machten sich im Top-Spiel gegen den Tabellenzweiten bemerkbar und so mussten wir am Ende ein 24:32 hinnehmen. In unseren Augen leider viel zu deutlich, insbesondere nach einer kämpferisch starken und ausgeglichenen ersten Halbzeit (14:14).

Wir starteten gut in die Partie und hatten stets eine passende Antwort auf das schnelle Spiel der Kriftler Damen. Leider waren die jungen und aufbrausenden Mädels der TUS nicht immer ganz so d´accord mit unserer robusten Spielweise, aber alles in allem war es ein faires Spiel auf Augenhöhe.

Nachdem wir mit 14:14 in die Halbzeitpause gingen, verschliefen wir die ersten 10 Minuten der zweiten Halbzeit und lagen plötzlich mit 5 Toren zurück (16:21). Diesen Rückstand gegen eine Mannschaft wie Kriftel wieder aufzuholen, gehört nicht gerade zu den leichtesten Übungen 😊 Trotz einer starken Moral und einem großen Kampf am Ende, konnten wir den Rückstand nicht mehr aufholen und mussten die 2 Punkte in Kriftel lassen. Unserer Mission „Klassenerhalt“ sollte dies aber keinen Abbruch tun, da wir trotz dieser Niederlage punktetechnisch immer noch vor den Damen vom Schwarzbach liegen – daher alles im Lot und wir können beruhigt in die Winterpause gehen. Das Rückspiel wird sicherlich etwas spannender werden, wenn die ein oder andere HSG Dame wieder nach Genesung auf der Platte stehen wird und wir uns dann die Frage stellen müssen: Wer war eigentlich dieses Kriftel 😊 ?

Nun freuen wir uns aber erst einmal auf die anstehende Weihnachtsfeier im Flörsheimer Bootshaus und wünschen allen Fans und Gönnern der HSG Bembel Girls ein wundervolles Weihnachtsfest und einen sensationellen Start ins Jahr 2020!

Sportliche Grüße von eurer Nummer 17 @hsg_bembel_girls

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (Tor), Nadja Allendorff (6), Anika Zehner (5), Julia Pakula (3), Sarah Studer (3), Julia Maurer (2), Sabine Klinsmann (2), Rebecca Barthenheier (2), Romina Östereich (1) Betty Fischer

08.12.2019

Damen/ Bezirksliga A/ Wiesbaden/Frankfurt

Knapper Sieg gegen die FSG Holzheim/Limburg

Was soll man sagen, ohne sich jede Woche zu wiederholen. J Auch hier müssen wir uns wieder einen klassischen Arbeitssieg eingestehen. Zwei Punkte, die wir geholt haben – ohne Glanz, Glamour und Sternchen – sondern einfach nur zwei hart erkämpfte Punkte. Am Ende steht es in der Hochheimer Halle 27:25 gegen eine ambitionierte Truppe aus Holzheim/Limburg, deren Fans ganz klar das Ruder in der Hand hatten.

In der ersten Halbzeit haben wir uns erneut selbst im Weg gestanden und es nicht geschafft, den Holzheimer Angriff in den Griff zu bekommen. Egal ob eine 6:0 oder 5:1 Abwehrformation – der Gegner konnte immer eine Lücke finden, da wir viel zu nachlässig und statisch waren. Vorne machten wir zwar unsere Tore. Aber anstatt uns auf unsere Stärke der schnellen und einfachen Tore zu fokussieren, machten wir es kompliziert und umständlich. Das hatte einige Ballverluste zur Folge, weswegen wir entsprechend mit einem Tor Rückstand (13:14) in die Pause gingen. Der Frust war allen anzumerken. Uns beschäftigten nach wie vor drei schmerzhafte Langzeit- Ausfälle und weitere angeschlagene und kranke Spielerinnen, die sich zwar auf die Bank setzten, aber alles andere als fit waren. Wir waren weit entfernt von dem, was wir eigentlich können.

Doch auch hier geht das Lob wieder an den Coach. Ruhe bewahren und weitermachen, Köpfe nicht hängen lassen, sondern an uns glauben! Die aufbauenden Worte von Dirk zeigten auf jeden Fall Wirkung. Im zweiten Durchgang agierten wir wesentlich konzentrierter und zielorientierter. Wir standen plötzlich wieder stabil in der Abwehr und konnten daraus unser schnelles Angriffsspiel praktizieren, durch das gerade Jana, Julia P. und Nadja den Gegner überrannten. So haben wir kurz vor Schluss das Spiel gedreht und führten zwischenzeitlich sogar mit fünf Toren (27:22). Die Gäste ließen allerdings nicht locker, weswegen wir am Ende „nur“ ein 27:25 verbuchen können. Die Mannschaft bewies mal wieder Charakter und Kampfgeist, daher war der Sieg am Ende mehr als verdient!

Kommende Woche steht das letzte Saisonspiel für 2019 auf dem Programm und es geht gegen keinen Geringeren als den Absteiger aus der BOL: Kriftel II – Tabellenzweiter und uns dicht auf den Fersen. Dieses Derby wird auf jeden Fall eine spannende Nummer werden und wir freuen uns über wirklich jeden, der es am Samstag nach Kriftel in die Schwarzbachhalle schafft – Anpfiff ist um 18 Uhr.

Sportliche Grüße von eurer Nummer 17 @hsg_bembel_girls

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (Tor), Jana Schmidt (9), Julia Pakula (6), Nadja Allendorff (5), Betty Fischer (3), Sabine Klinsmann (1), Rebecca Barthenheier (1), Romina Östereich (1), Sarah Studer (1), Julia Maurer, Anika Zehner

Foto: N. Schmenger

30.11.2019

Damen / Bezirksliga A / Frankfurt/Wiesbaden

Hart erkämpftes 18:11 gegen die TG Schierstein

(jm) Das Spiel gegen die Damen aus Schierstein war mal wieder ein klassischer Beweis für unsere Schwäche gegenüber Mannschaften aus dem letzten Tabellendrittel. Wir taten uns unglaublich schwer gegen eine dezimierte, aber dennoch couragierte Schiersteiner Truppe und konnten am Ende ein viel zu knappes 18:11 nach Hause fahren. Etliche Latten- und Pfostentreffer, gepaart mit einer desolaten Körperspannung, brachten uns ein ums andere Mal in die Bredouille. Hinzu kamen zu allem Überfluss noch die verletzungsbedingten Ausfälle von Davina und Julia P. in Halbzeit eins. Zu diesem Zeitpunkt führten wir mit 10:6.

Erst nach einer deutlichen Ansage von Dirk in der Halbzeit raufte sich das restliche Team zusammen, um die Schiersteiner Mädels in die Schranken zu weisen. Mit einer astreinen Teamleistung, einer starken Torfrau im Rücken und dem beherzten Engagement von Nadja (besonders im Angriff) konnten wir uns dann entscheidend absetzen und zeitweise auf neun Tore davonziehen.

Am Ende freuen wir uns über zwei glanzlos erarbeitete Punkte und der Erkenntnis, dass wir auch zwei herbe Ausfälle mit unserem breiten Kader auffangen können – aber eben nur, wenn alle Vollgas geben. An dieser Stelle gute Besserung an unser Invalidenlager, welches leider von Woche zu Woche wächst. Drückt uns daher die Daumen, dass die Mädels bald wieder fit sind!

Durch diesen Sieg dürfen wir weiterhin an der Tabellenspitze übernachten. Kommende Woche steht dann das nächste schwere Heimspiel gegen die FSG Holzheim/Limburg auf dem Programm. Wir freuen uns über jede Unterstützung, wenn es am Sonntag um 18 Uhr in Hochheim wieder heißt: WTW – HSG!!

Sportliche Grüße von eurer Nummer 17 @hsg_bembel_girls

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (Tor), Nadja Allendorff (5), Davina Paul (3), Julia Maurer (2), Sarah Studer (2), Anika Zehner (2), Jana Schmidt (2), Betty Fischer (1), Sabine Klinsmann (1), Romina Oestereich, Julia Pakula

Damen/ Bezirksliga A/ Wiesbaden/Frankfurt

24.11.2019

Derbysieger!

Bembel Girls bezwingen HSG MainHandball mit 31:23

(jm) Nennt uns Derbysieger! Was für ein Kampf und was für eine wohl verdientes Ende für uns. Nachdem Dirk jetzt zwei Wochen Zeit hatte, uns auf dieses Spiel angemessen vorzubereiten, konnten wir so ziemlich alles umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Vor allem die offene Deckung des Gegners konnten wir ein ums andere Mal ausspielen und zum Torerfolg kommen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, da die Mainhandballer nicht zimperlich mit uns in der Abwehr waren, konnten wir unsere Intensität und unseren Einsatz nochmals steigern, um mit einer souveränen 18:12 Führung in die Halbzeit zu gehen. Jetzt hieß es Nerven und Ruhe bewahren, fragwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen akzeptieren und unnötige Provokationen der Gegnerinnen ignorieren. Nennt es Erfahrung im hohen Alter oder pure Disziplin – egal – wir haben die Kontrolle im Spiel nicht abgegeben, konnten den Vorsprung halten und den Sack am Ende zu machen. Mal wieder eine hervorragende Mannschaftsleistung, was zur Folge hatte, dass wir auf allen Positionen gefährlich waren und sich viele Girls in die Torschützenliste eintragen konnten. Zu erwähnen ist sicherlich der erste Einsatz von Jana Schmidt, welche sich schnell ins Team eingefunden hat und direkt vier blitzsaubere Tore beisteuern konnte, darunter auch das 30ste – Klasse! Getränke im Training erneut gesichert!

Alles in allem können wir sehr zufrieden sein mit dieser Leistung am späten Sonntagabend. Danke auch an alle Fans, die es in die Halle geschafft und uns angefeuert haben! Immer schön, wenn man vor so einer Kulisse Gas geben kann.

Durch diesen Sieg sind wir nun kurzfristig an die Tabellenspitze gesprungen. Lasst uns schauen, wohin die Reise weiter geht. Nächsten Samstag sind wir erst einmal zu Gast bei der TG Schierstein.

Sportliche Grüße von eurer Nummer 17 @hsg_bembel_girls

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (Tor), Julia Maurer (7), Nadja Allendorff (5), Julia Pakula (4), Davina Paul (4), Anika Zehner (4/2), Jana Schmidt (4), Sarah Studer (2/1), Lizzy Kupfer (1), Betty Fischer, Sabine Klinsmann, Romina Oestereich, Nina Pohle

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok