HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Unentschieden zum Abschluss der Hinrunde      Neuer Trainer für die HSG Hochheim Wicker      Herren Zwei mit Befreiungsschlag      Große Freude nach erstem Saisonsieg bei der C-Jugend      Klarer Sieg im letzten Heimspiel des Jahres      Herren 1: Kein Anschluss an Vorwoche      Die mB1 Jugend geht mit einem Sieg in die Winterpause       C-Jugend verpasst ersten Punktgewinn knapp     

Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

 

Trainer: Dirk Schmutzler

Alle Informationen über:
Damen-Mannschaft
Spiele:
Saison 2018/2019
Tabelle:
Saison 2018/2019
Link zu SIS:
Saison 2018/2019
  

Hintere Reihe (v.l.): Co-Trainerin Nina Schmenger, Betty Fischer, Co-Trainern Julia Mohr, Trainer Dirk Schmutzler

mittlere Reihe (v.l.): Julia Pakula, Lissy Kupfer, Davina Paul, Jasmin Krekel, Sarah Studer, Tamara Paul, Jule Baldauf, Nina Jost

vordere Reihe (v.l.): Sabine Klinsmann, Nadja Allendorff, Helen Kupfer, Irina von Auer, Rebecca Barthenheier, Julia Maurer

Damen / Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

02.12.2018

Unentschieden zum Abschluss der Hinrunde

HSG Hochheim/Wicker – FSG Vortaunus II 27:27 (15:15)

Das Heimspiel in der Hochheimer Halle gestaltete sich hektisch und war geprägt von vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Dabei blieb die Partie immer fair.

Zu Beginn hatten die Ho/Wi Mädels eher die Oberhand, nach zehn Minuten übernahmen die Gäste die Führung. Aufgrund der zu statisch agierenden Abwehr der HSG konnte sich die FSG zwischenzeitlich durch ihre Rückraumspielerinnen mit drei Toren absetzen. Das ließen die Weinstädterinnen allerdings nicht auf sich sitzen und glichen nach weiteren fünf Minuten aus. Danach konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen, was ein Unentschieden (15:15) zum Halbzeitpfiff bedeutete.

In Durchgang zwei ging es ähnlich weiter. Zwar hatten die Gastgeberinnen den gegnerischen Rückraum nun besser im Griff, allerdings fand man im Angriff zu selten den erfolgreichen Abschluss und schenkte den Ball häufig zu schnell her. In letzter Sekunde konnten die HSG Damen den verdienten Ausgleich in einem laufintensiven erzielen und einen Punkt verbuchen.

Trainer Schmutzler und seine Mannschaft können mit dem Abschluss der Hinrunde zufrieden sein. Als Tabellenzweiter mit nur einer Niederlage und dem stärksten Angriff der Liga stehen sie voll im Soll und können entspannt ins neue Jahr blicken.

In dem kleinen Kader ist der körperliche Verschleiß deutlich zu spüren. Die Winterpause wird guttun, um zu Regenerieren und den Kopf für die Rückrunde frei zu machen.

Ein Spiel steht allerdings noch an. Es ist das erste Spiel der Rückrunde, in dem noch einmal alle Kräfte mobilisiert und ein Sieg erzielt werden soll. Anpfiff ist kommenden Samstag, 15.12.2018 um 16 Uhr in der Hochheimer Georg-Hofmann-Halle gegen TuS Nordenstadt II.

Um lautstarke Unterstützung wird gebeten.

Spielfilm: 2:0, 2:2, 3:5, 4:7, 7:7, 9:9, 9:11, 10:12, 12:13, 13:15, 15:15, 17:17, 18:19, 20:20, 22:24, 24:24, 24:25, 25:26, 27:27

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (beide Tor), Jasmin Krekel (6), Sarah Studer (6), Nadja Allendorff (5/1), Julia Maurer (3), Julia Pakula (2), Rebecca Barthenheier (2), Alice Kupfer (2), Sabine Klinsmann (1)

Damen / Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

02.12.2018

Erste Saisonniederlage der Damen

TSG Sulzbach – HSG Hochheim/Wicker 20:17 (12:6)

Im Spitzenspiel gegen die Sulzbacher Damen hat es die ersatzgeschwächten Ho/Wi Damen zum ersten Mal erwischt. Sie mussten mit nur sieben Feldspielern die erste Niederlage der Saison hinnehmen.

Die ersten zehn Minuten des Spiels gestalteten sich noch ausgeglichen. Das erste Tor auf der Anzeigetafel stand für die Gäste. Beim Stand von 4:4 wurden die HSG Damen allerdings zu phlegmatisch und unentschlossen im Angriff. Der Ball wurde nicht durchgespielt und teilweise zu leicht hergeschenkt. Durch eine gute Rückwärtsbewegung konnten Überläufe noch verhindert werden. Die Gastgeberinnen setzten sich trotzdem Tor um Tor bis auf 9:4 ab. Die Folge war ein Halbzeitstand von 12:6, was für die Weinstädterinnen definitiv zu wenig für 30 Minuten ist. Trotz dieser Hypothek war der Glaube an die Wende noch da.

Weiterlesen ...

Damen / Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

25.11.2018

Damen siegen trotz 20-minütiger Unterzahl

HSG Hochheim/Wicker – TSG Eppstein 23:19 (12:9)

In einem sehr fairen Spiel siegten die Damen der HSG Hochheim/Wicker verdient und konnten damit den zweiten Tabellenplatz einnehmen.

Die Gastgeberinnen waren von Beginn an hellwach und konzentriert – genau wie sie es zuvor mit Coach Schmutzler vor dem Spiel besprochen hatten. Man wollte die Anfangsphase dieses Mal nicht herschenken und somit in Rückstand geraten. Das klappte in heimischer Goldbornhalle gut.

Mit ihrem spielbestimmenden Auftreten gingen die Ho/Wi Damen nach zwölf Minuten mit zwei Toren in Führung. Die Eppsteiner Torjägerinnen, die immerhin den stärksten Angriff der Liga stellen, hatten sie von Anfang an gut im Griff. Auch am Rückzugsverhalten gab es dieses Mal nichts zu meckern. Trotz einiger weniger Ballverluste Konnte man Gegenstöße der Gäste aus Eppstein in den meisten Fällen verhindern. So gingen die HSG Mädels verdient mit einem drei-Tore Vorsprung in die Pause.

Weiterlesen ...

Damen / Bezirksliga A Wiesbaden/Frankfurt

18.11.2018

Ein weiteres Unentschieden in Petterweil

TV Petterweil – HSG Hochheim/Wicker 24:24 (13:12)

Die Partie in der Karbener Sporthalle begann für die Ho/Wi Damen sehr schleppend. Sie kamen nicht gut ins Spiel und ließen die Gäste nach zehn Minuten mit 6:2 in Führung gehen. Coach Schmutzler sah sich zur ersten Auszeit gezwungen. Er rüttelte seine Mannschaft wach, in dem er mehr Konzentration im Angriff und Aggressivität in der Abwehr forderte. Die Ansprache fruchtete. Die Gäste aus dem Main-Taunus-Kreis spielten ihre Angriffe mit weniger schusseligen Ballverlusten zu Ende und waren in der Abwehr aufmerksamer. Bis zur Halbzeit konnten sie auf ein 13:12 anschließen.

In Durchgang zwei zeigten die HSG Damen mehr Präsenz auf der Platte. Sie bestimmten nun das Spiel. Die Abwehr war nun deutlich aktiver. So konnten die Gäste in der 36. Minute erstmals ausgleichen und bis zur 45. Minute mit drei Toren (15:18) in Führung. Sehr zum Ärger des Trainers schlich sich danach wieder die Unkonzentriertheit ins Angriffsspiel der Ho/Wi Damen. Durch leichte Ballverluste ließen sie die Gastgeberinnen wieder ins Spiel kommen und in der 50. Minute wieder ausgleichen. In den letzten zehn Minuten übernahmen die Gäste immer mit einem Tor die Führung und TV Petterweil zog nach. Am Ende nutzen die HSG Mädels eine Überzahl nicht clever genug und verloren zwölf Sekunden vor Schluss einen Punkt an die Heimmannschaft. Am Ende fehlt auch mit drei abgepfiffenen klaren Toren das Quäntchen Glück für beide Punkte.

„In einer sehr fairen Partie haben wir am Anfang viel zu passiv agiert und sind dadurch direkt unter Druck geraten. Trotzdem war es wieder eine klasse Mannschaftsleistung. Der Druck wurde einfach abgeschüttelt und die Wende geschafft“, resümiert Schmutzler.

Auch wenn es sich wie ein Verlustpunkt anfühlt, die HSG Damen sind weiter ungeschlagen und halten sich in der Spitzengruppe.

Das nächste Spiel findet am Sonntag, 25.11.2018 um 15 Uhr in der Wickerer Goldbornhalle gegen die TSG Eppstein statt, die aktuell den zweiten Tabellenplatz belegt. Ausgerechnet dieser Prüfstein muss urlaubsbedingt mit einem kleinen Kader stattfinden. Trotzdem möchte man die Serie ohne Niederlage weiter ausbauen.

Spielfilm: 1:0, 3:2, 6:2, 7:4, 8:7, 10:8, 11:9, 12:11, 13:12, 14:14, 15:18, 17:19, 19:19, 21:21, 23:23, 24:24

Es spielten: Helen Kupfer, Irina von Auer (beide Tor), Jasmin Krekel (5), Julia Pakula (4), Rebecca Barthenheier (4), Davina Paul (3), Nadja Allendorff (3), Sabine Klinsmann (2), Alice Kupfer (2), Sarah Studer (1)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok