HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Get Adobe Flash player

1. Herren / Bezirksoberliga

03.10.2017

TG Schierstein – HSG Hochheim/Wicker 35:30 (17:15)

(HS19/TR8) Nun ist es wo weit! Nach der Niederlage gegen den Aufsteiger TG Schierstein, sitzt unsere HSG schon zu Beginn dieser Saison mitten im Abstiegssumpf fest. Auch die ansehnlichen 30 Auswärtstreffer konnten nicht verbergen, wie löchrig die Abwehrreihen unseres Teams waren.

In den Anfangsminuten konnte die Partie gegen den Tabellenführer noch offen gestaltet werden, angefangen bei einer 1:2 Führung bis zu einem 6:6 in der 10. Minute. Doch dann schlich sich der Schlendrian in die sonst so stabile Defensive der Weinmajestäten ein. Immer wieder wurde der Kreisläufer der Hafenstädter frei gespielt, was zumeist einen Torerfolg oder einen 7 Meter zur Folge hatte. So konnten sich die Wiesbadener  Vorstädter in der 20. Minute auf 14:9 absetzten. Doch mit gut vorgetragenen Angriffen und einem starken Torwartduo (Kaufmann/Steinke) konnten die D´aveta Schützlinge bis zur Halbzeit auf 17:15 verkürzen.

 

Die 2. Halbzeit wurde in Unterzahl gestartet und prompt fing man sich 2 Gegentreffer ein, so dass die Jungs einem 4-Tore Rückstand hinterher liefen. Wer glaubte, dass das Spiel in Gleichzahl kippen konnte, der war getäuscht. Dem Blackout in der Defensive folgte ein ebenso fataler Blackout in dem bis Dato so guten Offensivspiel. Vier haarsträubende technische Fehler nutzten die Schiersteiner abgezockt zu einem 25:18 Spielstand. Diese 7 Tore Hypothek war zu groß für die ersatzgeschwächten Ho/Wi´s, die zwar nochmal alles in die Waagschale legten, doch durch die indiskutable Abwehrleistung nicht mehr näher als 4 Tore heran kamen.

Trainer Pierre D´aveta konnte an der Seitenlinie nur tatenlos aufmuntern: „ Mir fehlen die Alternativen im Rückraum, sowie im Innenblock. Mit Neuzugang Yanick Klein und Thomas Ramp haben zwei wichtige Akteure gefehlt, die wir für einen Sieg heute unbedingt gebraucht hätten.“ Yanick wird am Freitag an der Nase operiert. Wir hoffen dass alles gut läuft und dass er durch den Eingriff seinen „Torriecher“ nicht verliert. Nun gilt es nach der Devise „Mund abwischen und weiter machen“ im Training die Kräfte zu bündeln und näher zusammen zu rücken. Denn bis zum nächsten Spiel diesen Samstag in Hochheim um 19 Uhr gegen die MSG Niederhofheim/Sulzbach bleibt D´aveta nur eine Trainingseinheit um die Jungs wieder auf zu richten und für das Kellerduell heiß zu machen.

Jetzt beginnt der heiße Herbst, gibt der Coach aus, und es gilt nicht nur ihm oder den so treuen Fans zu beweisen, dass man es sehr viel besser kann, sondern vor allem sich selbst. Er appelliert an die Hochheimer und Wickerer Tugenden, mit Fleiß und Kampfgeist in die nächsten Partien zu gehen. Auch um Vertrauen zu tanken, damit dieses umhergeisternde Abstiegsgespenst vertrieben wird, um bis zum allseits beliebten Hochheimer Markt mit guten Gefühl und Gewissen den einen oder anderen Glühwein zu verzehren.

HSG-Tore: Schöberl (11/8), Fuchs (7), Kunkel (5), Ochs, Petry (je 3), Helbig (1)