HSG Hochheim/Wicker

Turngemeinde Hochheim am Main 1845 e.V. / Turnverein Wicker 1848 e.V.

Get Adobe Flash player

1. Herren / Bezirksoberliga 

26.09.2017

HSG Hochheim/Wicker – TSG Ober-Eschbach 17:21

Kämpferische Leistung der ersten Herren nicht belohnt

(HS19/TR8)Die Enttäuschung war allen Gesichtern der ersten HSG-Garde nach dem Spiel gegen die aufstiegsfavorisierte TSG Ober-Eschbach anzusehen. Lange hielten unsere Mannen kämpferisch gegen den körperlich robusten Gegner dagegen, verloren aber aufgrund des unterschiedlichen Kräfteverhältnisses letztlich mit 17 zu 21.

Einst wie Real Madrid, mit einer Abwehr aus Granit, starteten die Ho/Wi`s in die Partie, was sich darin äußerte, dass nach 13 gespielten Minuten unser neu gewählter Kapitän Philipp Helbig das 5:5 markierte. Durch die aufopferungsvolle Abwehrarbeit und durch mehrere sehenswerte Glanzparaden des schon mehrmals in Rente geschickten Christian Steinke konnten unsere Farben sich bis zur Halbzeit auf 10 zu 8 absetzen.

 

Die zweite Halbzeit startete viel umkämpft wie die erste Halbzeit und der Landesliga-Absteiger kämpfte sich auf ein 13 zu 13 heran. Nun gestaltete sich ein spannendes, aber torarmes Spiel. Ein ständiger Führungswechsel war die Folge. In der 52. Minute schaffte die HSG die 17 zu 16 Führung, dies sollte jedoch ihr letzter Treffer in diesem Spiel sein. Die aufopferungsvolle Abwehrarbeit zollte ihren Tribut,  da unsere HSG nur mit acht Feldspielern antrat und die Kräfte so langsam schwanden. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch der beste HSG Torschütze Yanick Klein in einer unglücklichen aber auch umstrittenen Szene, welche für ihn eine Gehirnerschütterung und einen Nasenbeinbruch zur Folge hatte. Dennoch biss der Rückraumspieler bis zum Ende auf Zähne und hielt bis zum Schlusspfiff durch. Yanick wird seinen Farben bis voraussichtlich Ende Oktober fehlen. Von hier aus wünscht Ihm die gesamte Mannschaft gute Besserung.

Die Ober-Eschbacher nutzten dies mit ihrem breiten Kader aus und gewannen das Spiel in der Höhe nicht ganz so deutlich wie es der Spielverlauf hergab 21 zu 17. Trotz der vermeidbaren Niederlage gewann der neue Coach der HSG positive Aspekte seiner Mannschaft ab, nämlich dass er sich auf seine starke Abwehr und seine Torleute jederzeit verlassen kann und dass ein Sieg seiner HSG mit dieser Einstellung nicht lange auf sich warten lassen wird.

Nun gilt es die gute Abwehrarbeit zu konservieren und an der fahrlässigen Chancenauswertung zu arbeiten, denn am nächsten Samstag gastiert unsere Sieben bei den sehr heimstarken Goldsteinern, wo bekanntlich die so geliebten „Trauben“ sehr hochhängen.

Anpfiff ist um 17 Uhr in der Carl von Weinberg Schule in Goldstein. Die wilden Jungs unserer Farben würden sich sehr über eine zahlreiche Unterstützung unserer so wichtigen Fans auch in der Ferne freuen. Bedanken möchten sich auch alle Spieler bei den „Performers“ in Gestalt von Andy Petry und Heiko Mehler, für die neuen Aufwärmshirts die sich unglaublich harmonisch auf der Haut tragen lassen.

HSG-Tore: Klein (6/2), Fuchs (5/1), Helbig, Kunkel (je 2), Ochs, Petry.